Handtuchsurfen zuhause oder auf dem Spielplatz

Das brauchst du um zuhause Handtuchsurfen zu spielen:

Zwei alte Handtücher.
Einen Mitspieler.
Eine Plastikschale oder ein kleines Körbchen.
10 kleine Bälle (z.B. Tischtennisbälle) oder eine alte Zeitung.
Vorbereitungen:

Lege die beiden Handtücher im Abstand von ca. 3 Metern wie Teppiche auf den Boden.
  Wenn du keine kleinen Bälle hast, dann zerknülle die einzelnen Seiten der Zeitung zu Bällen. Das sind jetzt die Kokosnüsse.
Anstelle der Zeitung nehmen viele Kinder auch Geldstücke, weil sich das besser werfen lässt. Tut das bitte nicht, weil das nicht ganz ungefährlich ist und schnell "ins Auge" gehen kann.
Du brauchst mindestens 10 Kokosnüsse.
So geht's:

Nimm die Plastikschale in die Hand und stelle dich auf ein Handtuch. Du bist der TamaraSurfer.
Der Mitspieler legt die Kokosnüsse neben sich auf den Boden und stellt sich auf das andere Handtuch. Dieser Spieler ist der Werfer.
Stellt euch jetzt so hin, dass der Werfer auf den Rücken des Surfers schaut.
Der Werfer gibt nun das Kommando: "Kokosnuss kommt". Jetzt darf der Werfer eine Kokosnuss vom Boden aufheben und in die Richtung des Surfers werfen.
Du musst dich nun so schnell du kannst umdrehen ohne dein Handtuch zu verlassen und versuchen die ankommende Kokosnuss mit der Schale aufzufangen.
Hast du es geschafft, bekommst du einen Punkt.
Wenn der Werfer keine Kokosnüsse mehr hat, wird gewechselt und du bist nun der Werfer.
Tipps:

Spiele das Spiel auch mal im Sitzen.
Der Werfer sollte darauf achten, nicht zu doll zu werfen denn auch für Werfer gilt: Fairplay. Irgenwann ist man schliesslich auch mal Surfer...
Wenn ihr zu dritt seid, kann ja einer Schiedsrichter sein.